Wanderung am Veronikaberg

Media

Nach unserer großen Geburtstagstagung am Samstag den 24.02.2018 geht es heute wandern.

Anlässlich unserer Kampagne “Wildes Ilmenau” haben wir uns am Sonntag den 25.02.2018 auf den Weg zum Veronikaberg in der Nähe von Geraberg gemacht. Es war herrlicher Sonnenschein aber eisig kalt. Aber vor allem das kleine Immergrün, das schon überall auf unserer Wanderung zwischen dem Schnee zu sehen ist, zeigt uns dass der Frühling nicht mehr weit ist!

Heute sind wir vor allem wegen der Bäume hier her gekommen. Denn hier auf dem Veronikaberg finden wir noch einen Wald wir der ursprünglich in den meisten Regionen von Deutschland bzw. Europa zu finden war. Vor allem Buchen dominieren hier den Baumbestand. Dazwischen stehen Eichen, Hainbuchen, Bergahorn und Eiben. Interessant ist auch das Eiben ebenfalls zu unseren alten Baumarten gehören. Bei Eiben gibt es männliche und weibliche Pflanzen. In vielen Köpfen sehen wir diese eher als Zierde in unseren Vorgärten oder kennen sie von Warnungen für Pferde- und Rinderhalter, da dieser Baum Giftstoffe enthält. Aber die Eibe ist eine echte Überlebensspezialistin! Weit unter den Baumkronen der Buchen führt sie ein Leben meist nur in diffusem Licht. Diesen Lebensraum haben sich die Eiben erobert. Deshalb wirken viele schon sehr alte Eiben noch wie junge kleine Bäume.

Sehr faszinierend ist auch der Zusammenhalt vieler Bäume. So können schon tot geglaubte Bäume mit Hilfe ihrer Artgenossen zu neuer Kraft finden.

Und noch soviel mehr haben wir auf unserer Wanderung entdeckt. Vielleicht kommen wir im Herbst zur Pilzzeit wieder, um uns auch diese Spezies mal genau anzuschauen und zu erkunden. Aber jetzt geht es erst einmal im Juni im Thüringens Nationalpark Hainich.

Tags