Workshop Wochenende

Media

Natur erleben, in ihrer ursprünglichsten Form und dabei Wissen rund um das Thema Buchenwald erlernen. Das war unser Ziel beim diesjährigen Workshop-Wochenende. Und das geht in Deutschland nirgendwo besser als im Nationalpark Hainich.

Mit 130km² Fläche bildet der Hainich Deutschlands größte zusammenhängendes Laubwaldgebiet und Teil des Natuparks Eichsfeld-Hainich-Werratal. Seine Flora wird durch die Rotbuche geprägt. 50km² von den insgesamt 75km² werden sich komplett selbst überlassen und bilden damit die größte nutzungsfreie Laubfläche Deutschlands. Im Hainich kann man erleben und sehen, wie es in Deutschland ohne den Einfluss von Menschen aussehen würde.

Am Samstagmorgen sind wir mit dem Zug und Bus nach Lauterbach in Thüringen aufgebrochen. Am Ende unseres Weges erwartete uns noch ein 2,5km langer Fußmarsch bergauf zu unserer Unterkunft im Urwald-Life-Camp. 2 Tippis sollten für dieses Wochenende unser Zuhause sein. Die Wettervorhersage war für Mitte Juni sehr bescheiden. Aber kleinere Regenschauer konnten uns nicht abhalten, den Hainich zu erforschen.

Los ging es im Infohaus des Nationalparks Haich. Hier konnten wir die Bewohner des Parks aus nächster Nähe, leider nur in ausgestopfter Form, betrachten. Der Regenschauer war nun vorüber und wir machten uns auf zum Urwaldpfad. Auf diesem 1,6km langen Rundweg erklärte uns unsere Gruppenkoordinatorin Anna-Lena die Besonderheiten des Buchenwaldes, die wir vor Ort direkt betrachten konnten. Wir sahen wie viel Leben in Totholz steckt, lernten die unterschiedlichen Blattformen der heimischen Bäume kennen und lauschten dem Ruf des Zilpzalps.

Da 1,6km uns noch nicht müde bekommen, machten wir noch einen Abstecher zur Betteleiche. Die Betteleiche ist eines der Wahrzeichen des Hainichs und ein ganz besonderes Naturdenkmal. Ihr Alter wird auf 600 – 800 Jahre geschätzt. Ihre bizarre Form lädt ein in mystischen Geschichten zu schwelgen. Bringt es Unglück oder besteht man seine nächste Klausur nicht, wenn man unter ihr hindurchgeht? Danach traten wir den Rückweg zur unserem Camp an und ließen den Abend bei einem vegetarischen Grillfest am Lagerfeuer gemütlich ausklingen.

Der Sonntag startete für alle schon sehr zeitig, da die Tippis zwar sehr hübsch aussehen, aber nicht die bequemste Schlafstätte darstellen. Das Frühstück stärkte uns aber für die Abschlussveranstaltung. Bei einem unterhaltsamen Quiz traten zwei Team mit ihrem frisch erworbenen Wissen rund um das Thema Buchen und Wälder gegeneinander an. Aber auch Kreativität war für den Sieg gefragt.

Mit viel neuem Wissen über den Nationalpark Hainich und Buchenwälder und vor allem vielen schönen Erlebten, traten wir gegen Mittag unsere Heimreise in den leider nicht ganz so urwaldlichen, aber trotzdem sehr schönen Thüringer Wald an.

 

 

Weiterführende Links

Nationalpark Hainich

Tags